Einzugsermächtigung widerrufen

Egal, ob Sie den Handyvertrag gekündigt haben, den Stromanbieter oder den Versicherer wechseln. Um sicher zu gehen, dass zukünftig keine Abbuchungen mehr stattfinden, sollten Sie die Einzugsermächtigung widerrufen. Das gilt auch, wenn Sie in Zukunft selbst überweisen möchten.

So widerrufen Sie die Einzugsermächtigung

Die Einzugsermächtigung muss immer schriftlich beim Gläubiger (derjenige, der das Geld erhält) mit eigener Unterschrift widerrufen werden. Sie können also nur per Brief widerrufen, ein Anruf oder eine E-Mail reichen nicht aus.

Folgende Daten muss das Widerrufsschreiben enthalten

  • Die Formulierung „Hiermit widerrufe ich die Einzugsermächtigung für meine Konto Nr.XXXXXXX, Bankleitzahl 21090007 bei der Kieler Volksbank eG mit sofortiger Wirkung / zum XX.XX.XXXX. Ich bitte Sie um eine schriftliche Bestätigung des Widerrufs.“
  • Name und Anschrift des Unternehmens bei dem die Einzugsermächtigung widerrufen wird
  • Ihr Name und Ihre Anschrift
  • Datum an dem das Schreiben verfasst wird
  • Kunden- bzw. Vertragsnummer
  • Ihre Unterschrift

Und wenn der Vertragspartner trotzdem abbucht?

Bucht der Gläuber trotz des Widerrufs ab, können Sie die Lastschrift zurück geben. Das Geld wird Ihnen dann wieder auf Ihr Konto zurück gebucht. Sie sollten erneut Kontakt zum Gläubiger aufnehmen um zukünftige Abbuchungen zu vermeiden.