VR-FestInvest Plus

Fester Kurs für Anleger

Steuern Sie mit VR-FestInvest in den sicheren Zinshafen und trotzen den stürmischen Zeiten. Setzen Sie jetzt auf Wachstum, Planbarkeit und Sicherheit.


Ihre Vorteile


Attraktive Verzinsung

Überdurchschnittliche und feste Verzinsung über die gesamte Laufzeit.

Langfristige Planbarkeit

Für die Termineinlage können Sie Laufzeiten mit einem festen Rückzahlungstermin von 7, 8 oder 10 Jahren wählen.

 

Breit Aufgestellt

Durch die Kombination verschiedener Anlageformen streuen Sie Ihr Vermögen weiter.

 

Leichter Einstieg

Abschluss ab einer Mindesteinlage von 5.000 Euro.

Individuelle Anlage

Nach einer bedarfsgerechten Beratung wählen Sie eine weitere Anlageform die zu Ihrem persönlichen Portfolio passt.

Verlässlicher Partner

Ausgeber der nachrangigen Termineinlage ist die Kieler Volksbank.


Konditionen

Alle relevanten Produktdaten auf einen Blick:

Zinssatz und Zinszahlung

Die Zinsen sind abhängig von der gewählten Laufzeit und werden nachträglich zum 31.12. eines jeden Jahres ausgezahlt.

7 Jahre 1,50 % p.a. *
8 Jahre 1,75 % p.a. *
10 Jahre 2,00 % p.a. *
Laufzeit

Sie können zwischen einer Laufzeit von 7 Jahren, 8 Jahren oder 10 Jahren wählen.

Mindestanlage

Der Mindestanlagebetrag liegt bei 5.000 Euro.

Kündigungsfrist

Die nachrangige Einlage ist am Ende der Laufzeit ohne Kündigung verfügbar.

Welche Kombination ist möglich?

Sie können die nachrangige Einlage mit einem Bankdepot oder einem Produkt unseres Verbundpartners R+V kombinieren.  

Bankdepot: Sie können aus einer Vielzahl an Fonds wählen.

R+V: Es sind alle Einmalanlagen der R+V möglich.

Sprechen Sie mit Ihrem Berater, welches Produkt und welche Kombination am besten zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt.


Beispielrechnung der Termineinlage

So könnte Ihre Anlage bei einer Laufzeit von 10 Jahren aussehen:

Laufzeit 10 Jahre
Zinssatz p.a.
2,00 %*
Anlagebetrag 10.000 Euro
Zinsgutschrift p.a. 200 Euro
Bruttozinsertrag über die Gesamtlaufzeit 2.000 Euro

Risiken

Nachrangigkeitsrisiko

Ansprüche aus der nachrangigen Einlage werden im Falle der Liquidation oder der Insolvenz erst nach der Befriedigung der nicht nachrangigen Gläubiger erfüllt (Nachrang). Eine Aufrechnung durch den Kunden mit seinem Rückerstattungsanspruch gegen Forderungen der Bank oder eine Abtretung desselben ist nicht zulässig.


Kursrisiko/Zinsänderungsrisiko

Die nachrangige Einlage weist kein Kursrisiko auf. Der Zinssatz ist fest vereinbart. Dies gilt sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Marktzinsen.


Fremdwährungsrisiko

Die nachrangige Einlage weist kein Fremdwährungsrisiko auf, da die Anlage auf Euro lautet.

 

Bonitätsrisiko

Die Zinszahlungen und die Rückzahlung der nachrangigen Termineinlage hängen grundsätzlich von der Zahlungsfähigkeit der Kieler Volksbank eG ab. Anleger sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der Kieler Volksbank eG, ausgesetzt. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich.

 

Weitere Risiken

Zusätzlich entstehende Risiken für die Anlagekombination (Bankdepot oder R+V Einmalanlage) sind den gesonderten Vertragsbedingungen zu entnehmen.


Details

Was ist eine nachrangige Einlage?

Eine nachrangige Einlage ist eine Bankeinlage, für die, im Rahmen einer bestimmten Laufzeit, ein fester Zinssatz vereinbart wurde. Ausgezahlt wird der Zins jeweils nachträglich zum 31.12. eines jeden Jahres. Eine nachrangige Einlage ist eine risikoarme Finanzlösung, schließlich ist sie von Kurs- und Währungsschwankungen völlig unabhängig. Die Rückzahlung erfolgt automatisch am Ende der Laufzeit. Eine Kündigung ist nicht erforderlich.

*Gilt für die Anlage VR-FestInvest Plus mit einer Laufzeit von 10 Jahren (weitere Laufzeiten 7 Jahre mit 1,50% p.a. und 8 Jahre mit 1,75% p.a. Verzinsung sind möglich). Bei VR-FestInvest Plus handelt es sich um eine
Kombination einer nachrangigen Einlage bei der Kieler Volksbank eG und einer Anlage in das Bankdepot oder R+V Einmalanlage (Aufteilung 50/50). Zusätzlich entstehende Risiken für die Anlage-
kombination (Bankdepot oder R+V Einmalanlage) sind den gesonderten Vertragsbedingungen zu entnehmen. Die nachrangige Einlage wird im Falle der Liquidation oder der Insolvenz erst nach der
Befriedigung der nicht nachrangigen Gläubiger erfüllt (Nachrang). Eine Aufrechnung durch den Kunden mit seinem Rückerstattungsanspruch gegen Forderungen der Bank oder eine Abtretung desselben
ist nicht zulässig. Mindestanlage 5.000 €. Kondition freibleibend.